Ein guter
italienischer
Wein spricht
und lässt uns
Italienisch sprechen

Pavia

Weinproben
in den Weinkellern
des Oltrepò Pavese
und des Piemonte

“Amabile, Fruttato,
Vivace”
drei Adjektive
um Weine zu unterscheiden

PAVIA
Hauptstadt des Reiches

Nach dem Fall des Weströmischen Reiches (476 n.Chr.) erlitt Italien zahlreiche Invasionen. Pavia, damals Papia, wurde häufig geplündert und verwüstet. Mit der Besetzung der Goten begann die glorreiche Zeit der Stadt.
Ihr König, Teodorico, wählte Pavia als seine Residenz und ließ einen riesigen Palast bauen.
Die Longobarden eroberten die Stadt nach langer Besetzung zurück und Pavia wurde zur Hauptstadt ihres Reiches und auch nach ihrem Fall blieb sie Hauptstadt des Italienischen Reiches bis 1024.
Diese weitzurückreichende, aber glorreiche Zeit der mittelalterlichen Geschichte hinterließ zahlreiche Spuren.
Es ist interessant sich auf die Suche nach diesen zu machen.
Zunächst mit den “Musei Civici”, die wertvolle Überreste, Schmuckstücke aus Gold und Steine beherbergen. Dann die Kirche S. Pietro in Ciel d'Oro, die Grabstätte von S. Agostino, und die Basilika von S. Michele, wo viele Kaiserkrönungen stattfanden, darunter die von Federico Barbarossa im Jahre 1155.

PAVIA

Kultur, Geschichte und Universität


Pavia, eine schöne Stadt mittelalterlicher Herkunft am Fluss Ticino, ist Sitz einer der ältesten und bekanntesten Universitäten Italiens.

Sehr nah bei Mailand, das Sie mit dem Zug in 25 Minuten erreichen können, bleibt Pavia trotzdem eine gemütliche Stadt, wo die Vergangenheit viele künstlerische Spuren hinterlassen hat.


Ein Ort, wo man schön spazieren kann und den man im Detail sehen muss, in den versteckten Ecken, in der Stille der Kirchen, im Duft der Weinberge und Weinkeller und in der herrlichen Kartause mit ihren Kreuzgaengen, Basreliefs und Fresken.


Pavia ist ein idealer Ausgangspunkt um viele andere Städte der Lombardei zu besichtigen: Vigevano, Bergamo, Brescia, Mantova.